Automatisierungstechniker/-in Service nach ZVEI*

Der Lehrgang „Automatisierungstechniker“ richtet sich an Interessenten aus dem Bereich „Service“. Er vermittelt Ihnen im Bereich speicherprogrammierbarer Steuerungen (SPS) das grundlegende Wissen und verbindet dieses mit den immer stärker werdenden Komponenten aus Industrieller Kommunikation, Human Machine Interface sowie der Anbindung von Antrieben und der Gewährleistung funktionaler Sicherheit. Durch diese neuen Inhalte wurde der Lehrgang zum „Automatisierungstechniker“ gemäß dem Anforderungsprofil der ZVEI entwickelt.
Um diesen hohen Anforderungen gerecht zu werden, setzen wir Dozenten ein, die aus der Service-, Inbetriebnahme-, und Projektierungspraxis kommen. Neben der Vermittlung der Theorie achten wir dabei auf einen hohen Anteil an Praxisübungen, um das Erlernte zu üben und zu festigen. Ihr Versuchsaufbau besteht dabei aus einem vollständigen Automatisierungssystem mit S7-300 Steuerung, Farbtouchpanel, diversen Anlagenmodellen sowie über Bussystem angebundener Peripherie. Großen Wert legen wir darauf, dass dieser Aufbau jedem Teilnehmer als Einzelplatz zur Verfügung steht.

Der Weiterbildungsweg zum Automatisierungstechniker/-in teilt sich in drei Ebenen (Teil 1 bis 3) und endet mit einer Abschlussprüfung.
Im ersten Teil vermitteln wir Ihnen die Grundkenntnisse über den Aufbau von Automatisierungssystemen, deren Verdrahtung und Konfiguration. Sie erlernen das Handling der Step7 Basissoftware und der Grundfunktionen wie Speicher-, Zeit- und Zählerfunktionen im Steuerungsprogramm. Außerdem werden Werkzeuge des SIMATIC-Managers zur Unterstützung bei der Inbetriebnahme und zum Verdrahtungstest eingesetzt.

Im Teil 2 vertiefen Sie Ihr Wissen. Zentrale Themen sind dort die Analogwertverarbeitung, die Nutzung von Bussystemen wie PROFIBUS DP sowie die effektive Fehlersuche. Beispielsweise wird die Anbindung von Komponenten wie ET200 und Frequenzumrichter als dezentrale Peripherie umgesetzt. Darüber hinaus lernen Sie spezielle Bausteine und Programmiertechniken im S7-Programm kennen.
Im dritten Teil stehen die Kommunikation mit PROFINET und die Anbindung von HMI-Komponenten sowie weitere spezielle Programmbausteinarten im Vordergrund. Sie erhalten Einblicke in parametrierbare Bausteine und weitere Programmsprachen wie S7-Graph oder SCL. Die Themen Datensicherheit und Sicherheitsbestimmungen sowie EMV-Maßnahmen runden das Seminar ab.

 

 Lernweg_Automatisierungstechniker/-in Service

 
*ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.